Die Bio-Sauna – schonend für den Kreislauf

Im Gegensatz zur finnischen Sauna sind die Temperaturen in einer Bio-Sauna nur halb so hoch und betragen milde 45° – 60°C. Aufgrund dieser vergleichsweise niedrigen Temperaturen muss während des Saunagangs nicht mit Aufgüssen gearbeitet werden, die Luftfeuchtigkeit bleibt konstant hoch und der Saunagang ist dadurch Kreislauf schonender und kann an sich bedenkenlos auf bis zu dreißig Minuten ausweitet werden.

Aufgrund der geringeren Temperaturen im Saunarium eignet sich diese Art des Saunaganges besonders für diejenigen, die über einen schwächeren Kreislauf verfügen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Saunagang wird dieser im Saunarium nicht zusätzlich belastet, die Saunagänger geraten auch deutlich später ins Schwitzen.

Die Sauna Regeln gelten natürlich auch bei der Bio-Sauna!

  1. Zeit nehmen,
  2. Duschen vor dem Saunagang
  3. Trocken und mit warmen Füßen in die Sauna
  4. Nicht mit leerem Magen oder nach dem Essen in die Sauna
  5. Die Sauna unbekleidet betreten
  6. Großes Handtuch verwenden
  7. Geeignete Saunabank/Position verwenden
  8. Vor dem Aufgiss aufsetzen
  9. Zeitlimit beachten
  10. Bei Unwohlsein die Sauna verlassen
  11. Gebügend trinken